Information zur Wiederaufnahme des eingeschränkten Trainingsbetriebs beim TSV Kammlach

28.05.2020

Update vom 28.05.2020

 

  • Die Regelungen der 4. Infektionsschutz-maßnahmenverordnung gelten nunmehr bis zum 07.06.2020. Im Rahmen der Pressekonferenz von Ministerpräsident Markus Söder vom 26.05.2020 wurden Lockerungen ab dem 08.06.2020 für den Sport angekündigt, u.a. soll dann der Outdoor-Trainingsbetrieb in Gruppen von bis zu 20 Personen zulässig sein und Indoorsportstätten sollen den Betrieb wieder aufnehmen können.

 

  • Die Modalitäten bzgl. der sportlichen Betätigung im Indoor-Bereich werden derzeit vom BLSV mit dem Innenministerium abgeklärt. Wir informieren rechtzeitig an dieser Stelle, was das dann ab dem 08.06.2020 für unseren Verein heißt.

 

 

 


 

Update vom 17.05.2020

 

  • Die Bayerische Staatsregierung hat in ihrer Kabinettssitzung am 12.05.2020 beschlossen, dass die Vierte Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bis zum 29. Mai 2020 verlängert wird. Das bedeutet, dass unten stehende Regeln für den eingeschränkten Trainingsbetrieb bis dahin weitergelten.

 

  • Ab dem 18.05.2020 dürfen nun auch alle Fußballjugendmannschaften sowie die AH den Trainingsbetrieb wiederaufnehmen.

 

  • Die Führung der Anwesenheitslisten obliegt bei den Jugendmannschaften den jeweiligen Trainern. Die AH bestimmt selbst die Person, die die Liste führt.

 

  • Besonderheit Jugendtraining: Sofern Unterstützung erforderlich ist, darf ein Elternteil am Sportgelände anwesend sein. Für diese Person gelten ebenfalls die dort herrschenden organisatorischen und hygienischen Maßgaben.

 

  • Von den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Jugendspieler bis 14 Jahre wird eine schriftliche Bestätigung, dass sie mit ihrem Kind bzw. ihren Kindern über die Hygieneregeln zum Infektionsschutz ausführlich gesprochen haben, eingeholt (sog. Elternerklärung).

 

 

 


 

 

(Stand: 10.05.2020)

 

Grundsätzliches vorab

 

Liebe Vereinsmitglieder,

 

bitte lest euch diese Informationsseite aufmerksam durch. Die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs beim TSV Kammlach haben sicherlich viele von euch bereits ungeduldig herbeigesehnt. Sie ist aber an bestimmte Vorgaben und Auflagen geknüpft und erfordert von euch die Einhaltung gewisser Verhaltensregeln. Wir bitten eindringlich darum, dass ihr euch auch daran haltet, ansonsten wäre die Vorstandschaft gegebenenfalls gezwungen, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen und den Trainingsbetrieb für einzelne Sportgruppen innerhalb des Vereins oder sogar in Gänze wieder zu untersagen. Der Einzelne bzw. die einzelne Kleingruppe (mehr dazu weiter unten) steht hier also mit seinem bzw. ihrem Verhalten in der Verantwortung gegenüber den anderen Sportkameraden bzw. den anderen Kleingruppen. Wie ihr wisst, liegt unser Sportgelände an einer viel befahrenen Straße, weshalb wir unter ständiger Beobachtung stehen und Fehlverhalten unter Umständen leicht entdeckt und zur Anzeige gebracht werden kann.

 

Als ersten Schritt dürfen die beiden Fußballherrenmannschaften sowie die Stockschützen den eingeschränkten Trainingsbetrieb ab Montag, 11.05.2020, wiederaufnehmen. Allen anderen Sportgruppen des Vereins ist das Trainieren bzw. die Nutzung der Vereinsanlagen bis auf Weiteres weiterhin untersagt (Gymnastikabteilung, Tischtennisabteilung, Fußballjugendmannschaften, AH).

 

Diese Bestimmungen für den eingeschränkten Trainingsbetrieb gelten ab dem 11.05.2020 bis vorerst einschließlich 17.05.2020. In diesem Zeitraum wird die Bayerische Staatsregierung, wie auch bei anderen Maßnahmen, die Infektionszahlen genauestens beobachten und dann möglicherweise neue Schritte oder Anpassungen an den bestehenden Regeln vornehmen. Entsprechend werden dann auch die vereinsinternen Bestimmungen aktualisiert.

 

Über die Möglichkeit der Wiederaufnahme des (eingeschränkten) Trainingsbetriebs für die anderen Sportgruppen des Vereins (Gymnastikabteilung, Tischtennisabteilung, Fußballjugendmannschaften, AH) wird jeweils gesondert informiert.

 

 

Allgemeine Informationen zum Coronavirus

 

Übertragungsweg:

Das Virus wird durch Tröpfchen über die Luft (Tröpfcheninfektion) oder über kontaminierte Hände auf die Schleimhäute (Mund, Nase, Augen) (Schmierinfektion) übertragen.

 

Inkubationszeit:

Nach einer Infektion kann es einige Tage bis zwei Wochen dauern, bis Krankheitszeichen auftreten.

 

Gesundheitliche Wirkungen:

Infektionen verlaufen meist mild und asymptomatisch. Möglich sind auch akute Krankheitssymptome, z.B. Atemwegserkrankungen mit Fieber, Husten und Atembeschwerden. Hohe Gefährdung besteht für Personen mit Vorschädigungen z.B. Asthmatiker, Personen mit Herz- und Lungenerkrankungen, Krebs oder HIV.

 

 

Grundlage für die Wiederaufnahme des eingeschränkten Trainingsbetriebes ist die Einhaltung der folgenden Voraussetzungen aus der vierten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung:

 

  1. Ausübung an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen

    oder privaten Freiluftsportanlagen

     

  2. Einhaltung des Mindestabstands zwischen zwei Personen von mindestens

    1,5 Metern

     

  3. Ausübung entweder alleine oder in kleinen Gruppen von bis zu maximal

    fünf Personen (inklusive Trainer/Betreuer)

     

  4. kontaktfreie Durchführung

     

  5. keine Nutzung von Umkleidekabinen

     

  6. konsequente Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten

     

  7. keine Nutzung der Nassbereiche, die Öffnung von gesonderten WC-Anlagen ist jedoch möglich

     

  8. Vermeidung von Warteschlangen beim Zutritt zu Anlagen

     

  9. keine Nutzung von Gesellschafts- und Gemeinschaftsräumen an den Sportstätten; Betreten der Gebäude zu dem ausschließlichen Zweck, das für die jeweilige Sportart zwingend erforderliche Sportgerät zu entnehmen oder zurückzustellen, ist zulässig

     

  10. keine besondere Gefährdung von vulnerablen Personen (Risikogruppen) durch die Aufnahme des Trainingsbetriebes

     

  11. keine Zuschauer

 

 

Allgemeine Informationen, die es zu beachten gilt

 

Gesundheitszustand

 

  • Liegt eines der folgenden Symptome vor, sollte die Person dringend zu Hause bleiben bzw. einen Arzt aufsuchen: Husten, Fieber (ab 38 Grad Celsius), Atemnot, sämtliche Erkältungssymptome

     

  • Das gleiche Vorgehen gilt, wenn Symptome bei anderen Personen im eigenen Haushalt vorliegen

     

  • Bei einem positivem Test auf das Corona-Virus (COVID-19) im eigenen Haushalt muss die betreffende Person 14 Tage aus dem Trainingsbetrieb genommen werden

 

Minimierung von Risiken

 

  • Nutzung des gesunden Menschenverstandes

     

  • Bestehen in Bezug auf ein Training oder eine spezielle Übung ein ungutes Gefühl und/oder Unsicherheit über mögliche Risiken, sollte darauf verzichtet werden

     

  • Die etwaige Risikogruppen-Zugehörigkeit der teilnehmenden Personen ist im Vorfeld unbedingt zu klären

     

  • Auch für Angehörige von Risikogruppen ist die Teilnahme am Training von großer Bedeutung. Umso wichtiger ist es, ganz besonders für sie das Risiko bestmöglich zu minimieren. In diesen Fällen ist nur geschütztes Individualtraining möglich

 

 

Es gelten folgende Bestimmungen und Hygiene-Verhaltensregeln für den eingeschränkten Trainingsbetrieb

 

  • Es darf nur in Kleingruppen trainiert werden

     

  • Eine Kleingruppe besteht aus insgesamt maximal 5 Personen (z.B. 5 Sportler oder 4 Sportler + Übungsleiter)

     

  • Wenn die entsprechenden Abstandsregeln (Abstandsgebot von mind. 1,5 Meter) nicht nur unter den Spielern innerhalb der Kleingruppe, sondern auch zwischen den einzelnen Kleingruppen eingehalten werden, ist es möglich, dass mehrere Kleingruppen auf einem Platz trainieren

     

  • Bei den Stockschützen dürfen zur gleichen Zeit maximal 2 Kleingruppen trainieren, wobei im Falle, dass 2 Kleingruppen gleichzeitig vor Ort sind, die mittlere Bahn frei bleibt und nur die linke und rechte Bahn genutzt werden dürfen

     

  • Zwischen zwei Trainingseinheiten verschiedener Kleingruppen wird eine Puffer-Zeit von 10 Minuten eingeplant, um ein Aufeinandertreffen der Gruppen zu vermeiden. Die einzelnen Kleingruppen sprechen sich untereinander über ihre Trainingszeiten ab

     

  • Der Abteilungsleiter der Stockschützen bzw. der Trainer der beiden Herrenmannschaften führt Anwesenheitslisten über die ihnen unterstellten Kleingruppen, um etwaige Infektionsketten besser nachverfolgen zu können. Der Vereinsvorstand und der „Corona-Beauftragte“ des Vereins dürfen diese Listen jederzeit einsehen und auf Verlangen an die staatlichen bzw. kommunalen Behörden weitergeben

     

  • Die Teilnehmer reisen möglichst zu Fuß, mit dem Fahrrad oder in privaten PKW einzeln in Sportkleidung an. Fahrgemeinschaften sind zu vermeiden

     

  • Ankunft am Sportgelände frühestens zehn Minuten vor Trainingsbeginn

     

  • Alle Teilnehmer kommen bereits umgezogen auf das Sportgelände oder müssen sich direkt am Platz umziehen

     

  • Begleitpersonen sollten dem Training möglichst nicht beiwohnen. Ansonsten ist auf Einhaltung der Abstandsregeln zu achten

     

  • Verlassen des Sportgeländes direkt nach dem Training; das Duschen erfolgt zu Hause (keine Nutzung der Umkleidekabinen und Nassbereiche im Sportheim)

     

  • Bei einer Abreise mit dem PKW erfolgt nach dem Training der Wechsel von durchnässten oder verschwitzten Kleidungsstücken im Fahrzeug

     

  • Keine körperlichen Begrüßungsrituale durchführen

     

  • Mitbringen eigener Getränkeflasche, die zu Hause gefüllt worden ist

     

  • Vermeiden von Spucken und von Naseputzen auf dem Feld oder an der Stockschützenanlage

     

  • Kein Abklatschen, in den Arm nehmen und gemeinsames Jubeln

     

  • Abstand von mindestens 1,5 bis 2 Metern bei Ansprachen und Trainingsübungen

     

  • Vereinstoiletten dürfen selbstverständlich benutzt werden und sind mit Desinfektionsmitteln zu versehen und müssen nach der Benutzung vom Benutzer desinfiziert werden. Der Schlüssel wird jeweils vom Trainer (bei den beiden Fußballherrenmannschaften) ausgehändigt. Die Stockschützen regeln untereinander, wer für die einzelnen Trainingseinheiten den Schlüssel für die Toilette im Stockschützenheim erhält

     

  • Das benötigte Trainingsmaterial beschränkt sich auf das Nötigste. Das verwendete Material wird vor und nach dem Training möglichst desinfiziert

     

  • Trainingsleibchen bei den Fußballern werden nur dann genutzt, wenn die Spieler ihr eigenes Leibchen mit zum Training bringen und es auch ausschließlich von ihnen selbst getragen wird

     

  • Torwarthandschuhe sind während des Trainings wiederholt zu desinfizieren. Die Torhüter sollen ihr Gesicht möglichst nicht mit den Handschuhen berühren und die Handschuhe keinesfalls mit Speichel befeuchten

     

 

Sonstiges

 

Der Gastronomiebetrieb jeglicher Art ist ausdrücklich untersagt (gilt für Sportheim und Stockschützenheim)!

 

Die Nutzung der Gasträume im Sportheim und im Stockschützenheim ist ausdrücklich untersagt! D.h. es findet in diesen Räumen sowie auf dem gesamten Sportgelände vor oder nach dem Training kein geselliges Zusammensein statt.

 

 

 

„Corona-Beauftragter“ des TSV Kammlach

 

Christoph Peter

Obere Hauptstraße 35

87754 Kammlach

E-Mail:

Telefon: 08261/2359022

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Information zur Wiederaufnahme des eingeschränkten Trainingsbetriebs beim TSV Kammlach